Schmida Logo

Sei-Ki Immersion Days

Sei-Ki ist eine Form von Shiatsu und gleichzeitig doch ganz anders. Es ist sowohl Ausdruck der Weiterentwicklung des japanischen Shiatsu, als auch eine Rückbesinnung auf dessen Ursprung.
 
Sei-Ki ist der Weg und die Kunst der Berührung in ungeteilter Aufmerksamkeit für die Person und für das, was sich hier und in diesem Moment zeigt.
Auf diese »Wahrheit« gehen wir ein, ohne zu beurteilen und ohne reparieren zu wollen.
In dieser Präsenz öffnet sich ein Raum, in dem sich die Gesundheit an sich selbst »erinnert«.
 
Begründet wurde Sei-Ki vom Japaner Akinobu Kishi (1949-2012), der Shiatsu während der »Blütezeit« der Methode in Japan lernte. Seit den frühen 1980er Jahren hat Sei-Ki einen großen Einfluss auf das westliche Shiatsu.
Unter allen Zugängen im Shiatsu habe ich im Sei-Ki jenen gefunden, der meiner Erfahrung nach am wirkungsvollsten ist und am tiefsten geht. Mein Shiatsu ist Sei-Ki.
 
Die Sei-Ki Immersion Days sind Tagesworkshops, die dir die Möglichkeit geben, einzutauchen ins Sei-Ki. Die Tage können unabhängig voneinander besucht werden. Vorerfahrungen sind nicht notwendig.
In den Sei-Ki Immersion Days geht es nicht darum, einen neuen Beruf zu lernen. Sei-Ki hat viel damit zu tun, selbst ins Spüren zu kommen und anderen Menschen über achtsame Berührung zu begegnen. Deshalb sind diese Sei-Ki Workshops offen: für alle Interessierten, Shiatsu-Praktiker*innen und Shiatsu-Lernende, Vertreter*innen aller körperorientierten Disziplinen von Craniosacraler Körperarbeit bis Yoga.
Sei-Ki zu praktizieren kann das eigene Wohlbefinden und die Sensibilität steigern, sowie das eigene Praktizieren von Shiatsu oder anderen Formen von Körperarbeit und Körpertherapien bereichern und inspirieren.
 
Die nächsten Sei-Ki Immersion Days finden an drei Samstagen statt:
Sa 20. April | Sa 18. Mai | Sa 22. Juni (jeweils 10:00 – 18:00 Uhr).

 
Sei-Ki ist nicht leicht in Worte zu fassen, weil es auch nicht über ein Verstehen von theoretischen Konzepten erlernbar ist. Sei-Ki ist Präsenz und Authentizität in der Berührung. Es ist einfach, weil Kommunikation über die Berührung etwas so grundlegend Menschliches ist, und gleichzeitig schwierig, weil es ungeteilte Präsenz braucht.
»Wissen« im Sei-Ki entsteht durch die Schulung der Beobachtung, der Aufmerksamkeit und der Bereitschaft sich mit einem leeren Geist auf die Wirklichkeit der Lebensbewegung einzulassen.
 
TIPP:
Jeweils am Abend vor den Sei-Ki Immersion Days biete ich Katsugen Undō an.
Katsugen Undō (Praxis für spontane Bewegung) und Sei-Ki passen gut zusammen. Beide Angebote zu nutzen, kann ich daher sehr empfehlen.
 


 
Mein erster Sei-Ki Lehrer war dessen Begründer Akinobu Kishi. Nach seinem Tod 2012 habe ich mit seiner Frau Kyoko Kishi und dann vor allem mit Alice Whieldon (Co-Autorin mit Akinobu Kishi von: »Sei-Ki: In Resonanz mit dem Leben. Das Verborgene in der Kunst des Shiatsu«) weitergelernt. Seit 2017 unterrichte ich Sei-Ki in verschiedenen Formaten.
 
Kontaktiere mich gerne, wenn du Fragen hast oder nicht sicher bist, ob Sei-Ki für dich passt.


Kommende Termine

Kosten

Erste Teilname: freiwilliger Beitrag,
dann 95,– € pro Termin

Anmeldung & Info

Weitere Infos und Anmeldung direkt über meine Website:
https://www.alexandragelny.com/unterricht/sei-ki-immersion-days/

 

Kontakt für Fragen:
0664 137 4224
praxis@alexandragelny.com

Diese Seite teilen auf: